NEUIGKEITEN


Werkstattbericht: Buchcover

Projekte | 0 Kommentare | Autor:

Vor ein paar Wochen hat­te ich eine Mail in mei­nem Post­ein­gang. Dort schrieb mir eine Auto­rin, dass sie jeman­den sucht, der die Buch­co­ver für ihre 3-tei­li­ge Roman­rei­he gestal­tet. Da war ich natür­lich dabei, immer­hin hat­te ich so die Chan­ce, mei­nen gestal­te­ri­schen Hori­zont zu erwei­tern, da ich noch nie zuvor ein Buch­co­ver gestal­tet habe. Erfreu­li­cher­wei­se waren es Fan­ta­sy-Roma­ne, ich beweg­te mich also auf ver­trau­tem The­men­ge­biet, da ich sel­ber ger­ne Roma­ne aus die­ser Ecke lese.

Die Auto­rin hat­te mir ein paar Bei­spiel mit­ge­schickt von Buch­co­vern, die sie gut fand. Ich selbst habe auch noch­mal ein biss­chen Zeit in die Recher­che gesteckt um zu gucken, wie es denn ande­re gemacht haben – nicht um zu kopie­ren, viel­mehr geht es mir dabei immer um Inspi­ra­ti­on und Ide­en­fin­dung.

Wäh­rend mei­nes Streif­zugs durchs Netzt bin ich auf wirk­lich grau­se­lig schlech­te Buch­co­ver gesto­ßen. Ach­tung, ist nur was für star­ke Ner­ven!

Es gibt aber auch wirk­lich unglaub­lich schö­ne und gut gestal­te­te Cover (ist natür­lich alles Geschmacks­sa­che):

 

Die Titel­bil­der habe ich von der Auto­rin selbst bekom­men. Die Bücher erschei­nen vor­erst nur als E-Book, also muss­te ich mir erst­mal nur Gedan­ken um den Buch­de­ckel machen.

In den Roma­nen geht es um eine recht düs­te­re Zukunft, in der eine star­ke Frau die Haupt­rol­le spielt, die immer wie­der Zweck­bünd­nis­se ein­geht, um vor­wärts zu kom­men. Für mich lag es also nahe, dass auch das Cover etwas von „End­zeit­stim­mung“ hat, schließ­lich soll es ja kei­ne fal­schen Erwar­tun­gen wecken beim poten­ti­el­len Leser. Ich woll­te ver­schie­de­ne Rich­tun­gen aus­pro­bie­ren und unter­schied­li­che Aspek­te beto­nen, die Vari­an­ten der Vor­ent­wür­fe könnt ihr euch hier angu­cken:

 

Die fina­len Ent­wür­fe, für die sich die Auto­rin ent­schie­den hat, könnt ihr in mei­nem Port­fo­lio sehen: Fina­le Buch­co­ver

Mir hat das Pro­jekt jeden­falls viel Spaß gemacht, weil es mal etwas ande­res war. Aus­ser­dem war die Zusam­men­ar­beit mit der Auto­rin sehr ange­nehm, sie hat sel­ber gute Vor­schlä­ge gemacht und kon­struk­tiv kri­ti­siert (was ja nicht jeder kann). Die Bücher erschei­nen lei­der erst im Okto­ber, aber wenn ihr ger­ne Fan­ta­sy­ro­ma­ne lest, könn­te es sich loh­nen, die­se Bücher auf dem Schirm zu behal­ten.






KOMMENTAR HINTERLASSEN